Werbung

--------------------------------

News Blog Schleswig - Nachrichten




Banken in Schleswig und Schleswig-Holstein - ein Überblick

Autor: WERBUNG am 19.04.2018

Schleswig

Viele Menschen denken, dass es jeweils nur ein paar große Banken innerhalb von Deutschland gebe. Dieses ist durchaus eine richtige aber zugleich auch falsche Annahme, da es durchaus nur 4-5 große Banken gibt, unter denen sich jedoch dann die regionalen Banken vereinen. Dieses bedeutet beispielsweise, dass es große Leitbanken gibt wie die Volksbank, die Sparkasse oder die Deutsche Bank, aber darunter befinden sich jeweils noch die regionalen Banken, die diesen Leitbanken angeschlossen sind. 

Foto: Mario De Mattia

Die regionalen Banken von den Leitbanken gibt es in ganz Deutschland und selbst an nicht so stark besiedelten Orten, sind diese Banken vor zu finden. Häufig beziehen sich die regionalen Banken auf einen Landkreis oder auf eine Region, wo die Menschen aus der Region hingehen können. Im folgenden Text wird aufgeführt, welchen Grund es gibt, die Banken so regional aufzuschlüsseln, wobei hierbei besonders dieses am Fallbeispiel von Schleswig in Schleswig-Holstein gemacht wird. Zudem wird darauf eingegangen, ob die regionalen Banken ähnliche Tarife haben wie die Leitbanken.

Welchen Nutzen haben die Leitbanken?

Das Aufschlüsseln der Leitbanken in diese Vielzahl von regionalen Banken hat besonders einen Grund. Der Grund besteht darin, dass die Banken auf die regionalen Bedürfnisse der Menschen innerhalb eines Ortes oder einer Stadt eingehen können. Somit wird das Bankensystem praktisch dezentralisiert und es entsteht eine Art Föderalistisches System wie in der Politik. Wenn es nur eine entsprechende Leitbank geben würde, die zentral von einem Ort gesteuert werden würde, gäbe es diese Anpassung nicht. Auch die Vereinigung der einzelnen regionalen Banken innerhalb einer Leitbank wie zum Beispiel der Sparkasse oder der Volksbank hat einen Grund, da die Banken somit wesentlich stärker international konkurrenzfähig sind. Eine Bank aus dem kleinen Schleswig hätte somit keine internationalen Kontakte, die beispielsweise eine Leitbank wie die Sparkasse allgemein besäße. Somit würde jeder Regionalbank ihr eigenes Geschäft machen, welches in einem ziemlichen Chaos enden würde. Daher ist das Vereinigen der Regionalbanken innerhalb einer Leitbank durchaus eine sinnvolle Maßnahme, die die internationale Konkurrenzfähigkeit bewahrt.

Regionale Banken in Schleswig

Selbstverständlich gibt es auch in Schleswig und generell in Schleswig-Holstein viele regionale Banken, die sich auf die Bedürfnisse der Region eingerichtet haben. Dazu zählen vor allem die Schleswiger Fall Volksbank, die Schleswiger Sparkasse und auch eine Vielzahl von anderen Banken, die sich an das Gemeinwohl der der Region orientieren. Viele der Banken unterstützen zu dem Projekt innerhalb der Region, wodurch doch mal das Gemeinwohl der Banken für die Region zum Vorschein kommt. 

Bei diesen regionalen Banken bekommt man gleichermaßen die Konditionen, die man auch in normalen Banken bekommen würde. Dahingehend gibt es keinen gravierenden Unterschied, sodass man nicht von einer regionalen Bank abgeneigt sein sollte. Die Tarife für die Tagesgeldkonten sind fast bei allen Banken identisch. Sollte man dennoch mal seinen eigenen Tarif kontrollieren wollen, empfiehlt sich die Seite qomparo.de. Auf dieser werden die Tarife für Tagesgeldkonten vorgestellt.

Generell sei jedoch gesagt, dass man nicht an die Bank in der Region gebunden ist. Wenn man beispielsweise in Schleswig wohnen, kann man selbstverständlich auch ein Konto bei der Sparkasse in Hamburg anlegen. Die Lage der Bank hatte somit keinen direkten Zusammenhang zum Wohnsitz oder zum Arbeitsplatz. Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, zu welcher Bank man geht. Aufgrund der vielen regionalen Banken hat man die Qual der Wahl.


Schlagworte:
banken schleswig

----------------------------------------------