Titel Grafik
   STARTSEITE Schleswig szene    IMPRESSUM    Werbung bei uns    Email an uns    Weitere Magazine    Artikel suchen    Schleswig von A-Z    Ferienwohnungen

Schleswig aktuell

  HOMEPAGE






urlpoint  zentrum-schleswig.de/































Erstes Grusikel Tötet mich! zu Halloween in Schleswig

Schaurige Geschichten mit schwarzem Humor und ganz viel Trash

Am 30. Oktober 2005 ab 20.00 Uhr wird es gruselig im Zentrum Schleswig. Für die neue Hausproduktion des "Zentrum Schleswig" haben sich die Organisatoren etwas ganz besonderes einfallen lassen. "Tötet mich! (Kill me!)" heißt die Produktion, welche ein neues Genre erschafft. Dasso genanntes "Grusikel" mischt klassische Lesung, Gesang, Tanz und jede Menge schwarzen Humor.

Ohne viel Kosten zu verursachen entstand ein fast zweistündiges Bühnenstück, dessen Besetzung sich wie das "Who is Who" der Schauspiel und Musikszene liest.

Marlies Schumacher, Flensburger Schauspielerin und Sprecherin schlüpft in die Rolle der alterndenKönigin der Finsternis. Schumacher ist dem Schleswiger Publikum durch ihre ausverkauften Vorstellungenin den Produktionen "Hurengeschichten" und "Shirley Valentine" bekannt. Sven Stäcker, der bekannte Puppenspieler wird alsThe Rat, den Zuschauern den schwarzen Humor nah ans Herz legen. Jens Petersen am Flügel, der beliebte Pianist unterstützt das Ensemble mit seiner faszinierenden Art, die Tasten seines Instruments zu improvisieren.

Premiere als Schauspieler hat der Schleswiger Kultstar York Lange. Der Frontmann und Sänger der renommierten Coverband "Die Bietels", wechselt sein Genre und gibt, mit einem Seitenhieb auf seine musikalische Vergangenheit, Ringo den jugendlichen Liebhaber.

Der Inhalt, dieser ab 16 Jahren freigegebenen Produktion beruht auf den amerikanischen Urban Legends. Diese Geschichten, mixen Fiktion und Wirklichkeit mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor und einem Seitenhieb auf die Gesellschaft.



Halloween in Schleswig

Foto



Ein Drehbuch gibt es im herkömmlichen Sinne nicht. Nur die Rahmenhandlung sowie das Grundgerüst der Produktion stehen. Der Rest ist frei improvisiert. An einem Tag um Halloween, in einem Schloss weit hinter den Mauern des Vergessens. Die alternde Königin der Finsternis (Marlies Schumacher/Hurengeschichten) ist gierig auf Liebe. Das bisschen, was ihr Leben noch ausmacht sind Geschichten, makabre Geschichten über Tot, Liebe und Schmerz. Doch wem soll sie diese Geschichten erzählen? Kein Mensch weit und breit und das Personal im Schloss lässt mal wieder zu wünschen übrig. Ihr jugendlicher Liebhaber Ringo (York Lange/ Sänger der Bietels) will schon lange nichts mehr hören, geschweige denn den Prozess der Vereinigung mit ihr führen. Viel lieber wäre er ein Star, wie einer der legendären Beatles. So ist es auch nicht verwunderlich, das er ständig und permanent die höllische schöne Depression seiner Herrin stört. Kein Text oder Song ohne dass der, in Ketten gelegte Liebhaber seine Träume in verdammte Beatlestöne umwandelt. Doch die Angst sitzt Ringo im Nacken. Bei aller Gegenwehr will er nicht die Strafe seines Vorgängers erleiden. Dieser ist nach einer nicht vollbrachten Liebenacht in eine Ratte verwandelt worden und bis heute nicht zurück. Seit dieser Zeit lebt "The Ratt" (der wunderbare Sven Stäcker) in dem Körper eines Nagers und macht das was er am besten kann: auf das Leben fluchen und anzügliche Bemerkungen von sich geben. Unterstützt von Igor (Jens Petersen/ Flügel) streiten, singen und missachten sich alle in wunderbarer "Grusikel" Tradition. bis zur heutigen Vorstellung! Auch bei dieser Produktion gibt es nur eine Aufführung. Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Platzanzahl ist auf 100 Besucher begrenzt. Weitere Informationen und Platzreservierungen unter der Internetpräsents www.zentrum-schleswig.de oder 04621/29509.


Foto