Schleswig aktuell


  HOMEPAGE





Anzeige:































Sicherheit geht vor

Der Norden rüstet sich für einen harten Winter

Orkanböen und Schnee halten in Deutschland Einzug und die Wetterexperten prophezeiten den harten, langen Winter ja schon vor Monaten. So manch einer mag sich jetzt fragen, was man tun kann, um sich gegen die Unbilden der winterlichen Witterung zu schützen. Wir haben einige Tipps zusammengetragen.

Sicherheit geht vor

Schneefall und Eisglätte sind vor allem für Autofahrer gefährlich. Die angemessene Bereifung ist im Winter nicht nur ratsam, sondern auch von Gesetzes wegen vorgeschrieben. Im Internet findet man auf Portalen wie Toroleo entsprechende Continental Reifen und viele weitere Modelle ganz leicht. Eine Neuanschaffung empfiehlt sich immer dann, wenn das Profil eine starke Abnutzung oder der Reifen sichtbare Schäden aufweist. Eine Delle oder ein Riss können lebensbedrohliche Folgen haben. Damit das eigene Vehikel auch bei Minustemperaturen immer brav anspringt, ist eine einwandfreie Batterie unabdingbar. Daneben ist die uneingeschränkte Rundumsicht für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer unabdingbar. Wer sich das morgendliche Freikratzen ersparen möchte, deckt die Frontscheibe mit Alu- oder Luftpolsterfolie ab oder bemüht sich einfach um einen Garagenstellplatz. Fernerhin sollten die Wasserstände überprüft werden. Damit Wischwasser und Düsen nicht einfrieren, ist es ratsam, rechtzeitig Frostschutzmittel in die Waschanlage zu füllen.



Mit funktioneller Kleidung gegen die Kälte

Foto: Der Norden rüstet sich für einen harten Winter

Foto: Mario De Mattia

Mit funktioneller Kleidung gegen die Kälte

Männer sträuben sich häufig davor, doch lange Unterhosen machen bei extremen Minustemperaturen einen großen Unterschied. Das Zwiebelsystem sollte zudem immer systematisch angewandt werden. Die Basisschicht oder Schweißtransportschicht trägt man direkt auf der Haut. Danach kommt die sogenannte Isolationsschicht - das kann ein dicker Pullover oder eine Fleecejacke sein. Danach kommt der Witterungsschutz, der zum Beispiel Feuchtigkeit abweist. Handschuhe, Mützen und Schals sind in harten Wintern an der Küste, wenn der schneidende Wind Gesichter taub werden lässt, viel mehr als nur modisches Beiwerk.