Schleswig aktuell

  HOMEPAGE





Anzeige:































Statussymbol Rennpferd - die Besitzer

Faszination Pferderennen

Nur wer es selbst erlebt hat, weiß, wie einem der Atem ins Stocken gerät, wenn plötzlich dutzende Hufe die Erde beben lassen. Nicht nur für Pferdefreunde lohnt sich der Besuch auf einer Galopprennbahn: Jubel bricht aus auf den Rängen, sobald ein Kopf-an-Kopf-Rennen entsteht, in der Luft schweben der Duft von Pferdeschweiß, Geld und Süßigkeiten. Die schallenden Lautsprecherkommentare komplettieren die Atmosphäre. Die folgenden Infos aus der Welt des Rennsport stellen Sie auf dieses Abenteuer ein!

Statussymbol Rennpferd – die Besitzer

Rennpferde gehören meist entweder Gestüten, gut betuchten Einzelpersonen oder Besitzergemeinschaften aus nicht selten über 100 Personen. Besonders die zweitgenannte Gruppe fällt auf der Rennbahen ins Visier! Es ist nicht schwer, auf https://www.digibet.com/ eine Pferdewette abzuschießen. Mit Geschäftspartnern das eigene Rennpferd in Aktion zu bewundern, hat da schon Seltenheitswert! Das Training des wertvollen Pferdes übernehmen die Besitzer im seltensten Fall! Hierzu werden Trainer engagiert und Jockeys beschäftigt.

Jockey - Traumberuf mit Einstiegshürden

Pferdebegeisterte Kinder und Jugendliche träumen davon, auf dem Rücken eines blitzschnellen Pferdes zu sitzen und schließlich als Sieger über die Zielgerade zu flitzen. Der Beruf des Jockeys wird durch eine dreijährige Berufsausbildung erlangt. Offiziell nennt diese sich Pferdewirt mit Schwerpunkt Rennreiten. Reiterliche Grundkenntnisse und ein geeigneter Körperbau müssen schon vor der Ausbildung vorhanden sein. Mehr als 55 kg Körpergewicht darf ein Jockey nicht auf die Waage bringen. Wenn man bedenkt, wie lang ein Berufsleben ist, wird klar: Der Job erfordert harte Disziplin! Tägliches Training und körperliche Fitness sind Pflicht. Außerdem erfordert der Alltag ständiges Reisen, nicht selten auch den Wohnortwechsel. Nach einer dreijährigen Berufspraxis können sich Jockeys außerdem zum Trainer weiterbilden lassen.



Pferdewetten sind reizvoll

Foto: Faszination Pferderennen


Foto: Kerstin Nimmerrichter/ pixelio.de

Pferdewetten sind reizvoll

Gleich zu Beginn sei gesagt: Den typischen Rennbahnwetter gibt es nicht! Die eingangs beschriebene Atmosphäre macht es für Besucher geradezu unmöglich, nicht zu wetten! Auch für Einsteiger oder Gelegenheitsbesucher wird es erst richtig spannend, wenn es um ein wenig Geld geht! Allerdings bergen besonders Pferdewetten ein hohes Suchtpotenzial. Grund dafür sind die hohen Gewinnchancen sowie die extrem hohe Verlustmöglichkeit. Sollten Sie feststellen, dass Sie Beträge aufs Spiel setzen, die Ihnen an anderer Stelle fehlen oder sich die Abstände zwischen den Rennbahnbesuchen rapide verkürzen, merken Sie auf! Legen sie eine längere Pause ein und setzen Sie nur noch geringe Beträge!